Martina Misar-Tummeltshammer

Blog > Weiterbildung

11 gute Gründe für WordPress

Besonders für EPU ist WordPress eine leistungsstarke, flexible und professionelle Lösung.

Ist WordPress auch für den Einsatz von Unternehmenswebseiten geeignet? Die Antwort von Martina Misar-Tummeltshammer lautet eindeutig ja! Warum sie der Meinung ist, dass WordPress (wie auch Joomla!) für dich als Ein-Personen-Unternehmen eine ideale Lösung darstellt, verrät sie uns in ihrem Blog-Beitrag:

1. Professionell einsetzbar – business tauglich
Die ursprünglich reine Blogging-Software hat sich im letzten Jahrzehnt zu einem professionell einsetzbaren Content Management System (kurz: CMS) weiterentwickelt. Es erfüllt alle Anforderungen, die eine zeitgemäße professionelle Website erfüllen muss. Die große Vielzahl an Erweiterungen macht WordPress auch für den umfangreichen Business-Einsatz tauglich. Viele große Marken, wie u.a. Forbes, Mercedes, Sony, MTV, Vogue, Samsung, CNN setzen WordPress für ihre Zwecke ein.

2. Marktführer
Über 60 Millionen Menschen haben WordPress für die Umsetzung ihres Webauftritts gewählt. Jede vierte Website läuft mit WordPress. WordPress ist mit einem Marktanteil von fast 60% DAS weltweit führende Content Management System – und damit auch zukunftssicher.

3. Leichte Bedienung
WordPress ermöglicht es dem Nutzer, die Inhalte einer Webseite ohne Programmierkenntnisse selbst up-to-date zu halten. Es ermöglicht eine einfache Administration durch eine klar strukturierte, intuitiv bedienbare browserbasierte grafische Benutzeroberfläche. So können zum Beispiel Inhalte über einen intuitiv bedienbaren Editor verändert werden, der ähnliche Funktionen wie ein Textverarbeitungsprogramm (wie z.B. Word) zur Verfügung stellt. Selbst Unerfahrene können, mit geringer Einarbeitungszeit, ihre WordPress-Website selbst pflegen: neue Inhalte einpflegen, bestehende Inhalte aktualsieren oder erweitern.

4. Vielfältige Einsatz- und Anwendungsmöglichkeiten
WordPress kann in vielerlei Bereichen eingesetzt werden, u.a. für Blogs, Unternehmens-Webseiten, Portfolio-Webseiten (Fotografen, Künstler, Agenturen, etc.), Magazine/News, Online-Shops, u.v.m.

5. Skalierbar – Flexibilität und Ausbaumöglichkeiten durch zahlreiche Plugins
WordPress ist skalierbar. So können kleine einfache Websites bis hin zu umfangreichen Webauftritten mit mehreren hundert Unterseiten mit WordPress umgesetzt werden. Für spezielle zusätzliche Anforderungen existieren Erweiterungsmodule (Plugins), die meist kostenlos genutzt werden dürfen. Diese Erweiterungen stellen Funktionalitäten für vielzählige Anwendungen von professionellen, modernen Websites zu Verfügung. Beispiele: Kontaktformulare, Maps Integration (Karten, Pläne), Foto-Gallerien, Image Slider, Shop-Systeme, Backup Komponenten, Suchmaschinenoptimierung, Social Media Integration, Kalender & Events, Messenger, Chats, Newsticker, Foren, Gästebücher, Uhren & Zeit, Wetter.

6. Suchmaschinenfreundlich
WordPress ist bekannt für seine SEO-Qualitäten. Die suchmaschinenfreundliche Programmstruktur von WordPress ermöglicht ein gutes Ranking bei Google & Co. Darüber hinaus gibt es Plugins zur Suchmaschinenoptimierung, die Maßnahmen für eine bessere Auffindbarkeit bei Google & Co zu Verfügung stellen (z.B. SEO Plugin von Yoast).

7. WordPress ist Freie Software
WordPress darf kostenlos genutzt werden. WordPress verwendet die GNU General Public License v2 (GPLv2). Die weit verbreitete Lizenz garantiert Freiheiten, die mit ihr lizenzierte Software nutzen, studieren, verbreiten (kopieren) und ändern zu dürfen. Eine kommerzielle Nutzung, etwa durch Verkauf einer auf WordPress bezogenen Dienstleistung (Webdesign, Schulung) oder eines Themes oder Plugins ist ausdrücklich erlaubt.

8. Premium Themes / Designvorlagen
Für WordPress existieren unzählige sowohl kostenlose aber auch hochwertige Premium WordPress Themes. Diese stellen Designs/Layouts für so gut wie alle Anforderungen zu Verfügung. Bei kleinem Webdesign-Budget besteht die Möglichkeit auf solch bestehende Themes aufzubauen und diese individuell anzupassen. Das bedeutet z.B. Logo, Farben, Bilder, Struktur und Inhalte werden an Wünsche und Anforderungen des Kunden angepasst. Mit minimalem Design- und Implementierungsaufwand.

9. Responsive
Eine Viezahl der Themes für WordPress setzt bereits auf die wichtige aktuelle Anforderung ‚Responsive Design‘. Das bedeutet diese sind optimiert für die Darstellung auf mobilen Endgeräten wie Smartphones, Tablets, etc.

10. Einfache Updates
Eine WordPress-Website kann auf einfachste Weise mit nur wenigen Klicks am technisch aktuellsten Stand gehalten werden. Nicht nur das System selbst – auch Plugins lassen sich automatisch installieren und aktualisieren. Das senkt Wartungsaufwand und -kosten.

11. Laufende Weiterentwickung
Sicherheitsupdates und neue Funktionen werden schnell bereitgestellt. Ein Vorteil der großen WordPress Community: unzählige Freiwillige tragen zur laufenden Weiterentwicklung von WordPress bei.

 

Martina Misar-Tummeltshammer ist seit fast 20 Jahren als Grafikerin und Webdesignerin tätig. Sie studierte Medieninformatik an der TU Wien. Derzeit ist sie als EPU mit pixelwiese.at tätig. Mit viel Begeisterung und Liebe zum Detail gestaltet sie - vorwiegend für EPU und KMU - Werbemittel (Flyer, Folder, Broschüren,…) sowie Firmenwebsites, Homepages, Blogs, etc. mit WordPress oder Joomla. Ihre nebenberufliche Superkraft: sie ist Mutter einer aufgeweckten 3-Jährigen und eines 5-jährigen Wirbelsturms.

 

Mehr Tipps im Blog von pixelwiese.at
Beitrag teilen: